Bonsai - Bäume mal ganz klein
                    

        

Bäume haben mich schon immer begeistert und ich habe gerade auch während meiner früheren Wanderungen besondere Bäume, die für mich echte Persönlichkeiten darstellen, fleißig fotografiert und so eine Baumsammlung versucht.

Durch eine frühe Bonsai-Ausstellung im Frankfurter Palmengarten in der Mitte der 70er begann meine Begeisterung für diese Art der Verkleinerung von Pflanzen, die den Eindruck von alten Baumpersönlichkeiten täuschend echt widergeben können.

Wer jetzt einwendet, dass das eine Verkrüppelung der Bäume und deshalb abzulehnen sei, möge sich seinen Gummibaum zu Hause ansehen, der in der Natur auch wesentlich größer würde, wenn er denn könnte und nicht im Topf künstlich klein gehalten würde.

Meine ersten Versuche mit Bonsai waren nicht sehr erfolgreich, aber eine Birke lebt noch aus dieser Periode.  

Seit 1999 bin ich in Darmstadt im Arbeitskreis Bonsai (seit 2008 dessen Sprecher) und habe seither viel gelernt, auch schon den einen oder anderen schönen Baum gestaltet. Ein Schwerpunkt meiner Bäume liegt bei auf der Streuobstwiese oder im Wald (natürlich nur mit Erlaubnis meiner Försterin) ausgegrabenen Findlingen, die von Schafen bzw. Rehwild schon über Jahre vorgestaltet wurden und teilweise schon beachtliche Ausmaße haben.

 

Sehr viel Freude machen mir auch kleine Beistell- oder Akzentpflanzen; das sind Planzen in recht kleinen Bonsaischalen, die die Wirkung eines Bonsai unterstreichen, da sie ungewohnt klein sind, wie z. B. Minifarnkräuter. Hier experimentiere ich mit allen möglichen Pflanzen und habe schon sehr schöne kleine Geranien hinbekommen.

Da ich schon immer schöne Steine gesammelt habe, hat sich mein Interesse auch auf die chinesische bzw. japanische Kunst der Präsentation von besonderen Steinen gerichtet - Suiseki - und ich bin mal gespannt, ob ich mir die Zeit nehme, dafür besondere Holzsockel zu schnitzen oder halt dch auf flache Schalen zu legen.

 

Der Arbeitskreis trifft sich zum gemeinsamen Arbeiten an den eigenen Bäumen normalerweise jeden ersten Donnerstag im Monat um 19:30 Uhr im Gartenparadies in Darmstadt-Arheilgen in der Maulbeerallee 68. Jeder Interessent ist willkommen und kann mal reinschauen, ggf. auch einen Baum zum Bearbeiten mitbringen. Vorherige Anmeldung wäre sinnvoll, falls doch mal ein Termin an einem anderen Tag stattfindet oder ausfällt - geht über einen Eintrag in mein Gästebuch - ich melde mich dann

Dreimal im Jahr findet bei uns ein Workshop für Fortgeschrittene statt, geleitet von Udo Fischer bzw. Martin Sturm.

Seit 2014 haben wir angefangen, den Anfängern einen preiswerten Workshop anzubieten 

 

Ende September 2013 hat der Arbeitskreis eine große Ausstellung ausschließlich mit Bäumen seiner Mitglieder durchgeführt. Bei schönem Wetter war die Ausstellung sehr erfolgreich und wir haben gesehen, wie stark die Qualität unserer Bäume in Vergleich zu der vier Jahre früheren Ausstellung zugenommen hat. 

 

Ich suche noch Tipps, wie man dünne Holzscheiben so behandelt, dass sie nicht reißen, da man auf diese dann gebeizten und lackierten Scheiben Bonsai wirkungsvoll draufstellen kann..